Architektur

Bürgerhaus Passau, (Mitte / 18 Jhd.)

Durch das Hochwasser 2013 wurden große Teile der Verputzung unterspült. Im Verlauf der Beseitigung der Hochwasserschäden wurde festgestellt, dass sich die Fassade bzw. das Mauerwerk insgesamt in einem desolaten Zustand befand. Die Öffnung verschiedener Risse hatte zum Ergebnis, dass ein Großteil des Verputzes abgenommen werden musste. Das Ausmaß der Schäden, die anschließend dokumentiert werden konnten war erschreckend. Wie auf einem der Bilder zu erkennen, befanden sich sämtliche Übermauerungen der Fenster kurz vor dem Einsturz. Außerdem lagen große Teile des Mauerwerkverbundes hohl, da der Mauermörtel hier durch eindringendes Regenwasser in Bereichen der Risse vollständig ausgewaschen war. Unumgänglich war eine Herausnahme der Ziegel und Neuvermauerung in ca. 70% der Fassade. Nach der Sicherung und Stabilisierung des Mauerwerkverbundes wurde ein Kalkputz in drei Lagen aufgebracht. Die originalen Fensterfaschen und Mauerbänder, die bei einer der vorhergehenden Maßnahmen entfernt wurden, wurden nach Absprache mit den zuständigen Ämtern der Denkmalpflege wieder angeputzt und somit das originale Erscheinungsbild rekonstruiert.

Ebenso wurde die Farbigkeit in einem zarten Ocker an den Flächen und einem reduzierten Weiß an den Mauerbändern dem Original entsprechend wieder hergestellt.

Schadenskartierung und Dokumentation der Arbeiten.

Landhaus in Südfrankreich (2.Hälfte / 20. Jhd.)

Durch das Auswaschen des Fugenmörtels löste sich der Mauerverbund der Vorsatzschale. Zu Beginn der Arbeiten war es notwendig, größere Bereiche zu sichern, die herauszufallen drohten. Hierbei wurden die Fugen bis zu einem festen, tragfähigen Bereich freigelegt und mit Kalksinterwasser verfestigt. Vor der abschließenden Verfugung, wurde die gesamte Oberfläche im Heißdampfverfahren unter Verwendung von entionisiertem Wasser gereinigt. Abschließend wurden die Fugen mit einem reinen Löschkalkmörtel verputzt.

Das Sichtmauerwerk im Innenbereich wurde nach selbigem Verfahren behandelt. Die Fassung der verputzten Bereiche erfolgte in einer mehrschichtigen Kalklasurtechnik.

Gestaltung in Sumpfkalklasur-Technik.

Düsseldorf, Klosteranlage i.d. Mühlenstraße (Barock)

Erarbeitung der Restaurierungs-, und Renorvierungskonzepte, sowie Ausarbeitung der Leistungsverzeichnisse in Putz-, Stuck-, und Malergewerken, Entwürfe für die illusionistische Neuausmalung des neuen Traktes der Anlage, Teilrestaurierung des Wappensaales.

Angelegte Musterfläche zur Marmorierung der Wandvertäfelungen.

Klosterkirche Schönthal (Neobarock)

Landkreis Cham, Untersuchung der Gewölbe auf Anbau und Tragfähigkeit, Ursachenforschung zur Rissbildung im Langhausgewölbe, Untersuchung zur Belastbarkeit der Kanzelaufhängung, Konzepterstellung. Schadenskartierung und Dokumentation der Arbeiten.

Kath. Pfarrkirche Preying (Spätgotik)

Landkreis Freyung/Grafenau, Reinigung und Neufassung der Raumschale in einer Leimfassung nach hist. Rezeptur, Restaurierung der Spätgotischen Figurenausstattung, Restaurierung der Spätbarocken Altäre und Gemäldeausstattung, Entwurf und Neubau der Kreuzwegrahmen im Stil des Spätbarock mit geschnitztem und vergoldetem Aufsatz, Rahmen in Weißgold und zweifarbig gelüstert.

Kath. Pfarrkirche Johanniskirchen (Spätgotik)

Landkreis Pfarrkirchen, Restaurierung der Wandmalereien, Neufassung der Raumschale, Rekonstruktion der spätgotischen Rankenmalerei, Restaurierung der Figuren-, und Gemäldeausstattung, 
Restauratorische-, und künstlerische Leitung des Hochaltarneubaus sowie Gestaltung der Oberfläche in Stucco Lustro Technik.

Schlosskirche Fürsteneck (Spätbarock)

Landkreis Freyung Grafenau, Restaurierung der Stuckmarmoraltäre, Rekonstruktion der spätbarocken Raumfassung, überarbeiten und nacharbeiten der Stuckleisten und Kapitelle, Restaurierung der barocken Figuren-, und Gemäldeausstattung.

Kath. Stadtpfarrkirche Grafenau (Spätbarock)

Landkreis Freyung/Grafenau, Befundsicherung und Ermittlung der Originalfassungen, Restaurierung der Stuckornamentik, Rekonstruktion der spätbarocken Fassung mit Stuckvergoldung im Presbyterium, Rekonstruktion der neobarocken Raumfassung im Langhaus mit Stuckvergoldung, Restaurierung der barocken Altäre, Figuren-, und Gemäldeausstattung. Dokumentation der Arbeiten.

Kath. Friedhofskirche Landau a. d. Isar (Spätgotik)

Landkreis Dingolfing, Befundsicherung und Ermittlung der Tragfähigkeit der Gewölbe über der Empore, Freilegen und Restaurieren der spätgotischen Malereien, Restaurieren des barocken Deckengemäldes mit chem. Bleiweißumwandlung. Sichern, neu vermauern und verputzen des barocken Gewölbes über der Orgelempore, Neufassung der Raumschale. Schadenskartierung und Dokumentation der Arbeiten.

error: Dieser Inhalt ist geschützt.